Die 10 merkwürdigsten Fälle von Flugverspätungen

Flugzeugflügel vor Inselgruppe im Meer
© evgeni mitroshin/shutterstock.com

Flugverspätungen sind ein ärgerliches, aber immer häufiger auftretendes Phänomen in unserer modernen Reisekultur. In der Regel können Flugreisende ab einer Verspätung von 3 Stunden in Europa eine Entschädigung erhalten, unabhängig vom Verschulden der Fluggesellschaft. Häufigste Ursachen einer Flugverspätung sind in der Regel andere Verspätungen, die den Flugplan durcheinanderbringen, aber auch Streiks oder schlechtes Wetter.

Allerdings gibt es immer wieder mal absurde Verspätungsfälle. Die besten 10 haben wir für dich recherchiert:

10. Partyflieger

Im Mai 2019 wurde auf Malta ein großes Musikfestival veranstaltet. Auf einem Flug von Dublin nach Malta waren 130 der 150 Passagiere Festivalbesucher, die den Flug zu einer eskalierenden Vorglühparty umfunktionierten. Mit großen Schnapsflaschen aus dem Duty Free Shop bewaffnet organisierten sie Wetttrinken und wandelten mit extrem lauter Musik aus tragbaren Musikboxen den Sitzbereich des Flugzeugs in einen Club um. Schon das Boarding war problematisch, da sich die meisten Reisegäste für den Flug erst gar nicht setzen wollten. Bei einem gewissen Alkoholpegel kam es dann während des Fluges dann sogar zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Folglich wurde ein großer Teil der Partypassagiere am Flughafen in Malta durch die Polizei festgenommen.

9. Ungebetener Mäusegast

Unerwartet häufig wird es bei Flugverspätungen „tierisch“ witzig. In 2017 war ein Quatar Airways Flug von Madrid nach Doha um mehr als 6 Stunden verspätet, als eine Maus in der Flugkabine gefunden wurde. Besonders die weiblichen Gäste an Bord waren über den ungebetenen Gast nicht besonders erfreut. Das Flugzeug musste von Schädlingsbekämpfern mit Gas behandelt werden was anscheinend ganze 6 Stunden dauerte! Vor Gericht wurde entschieden, dass die Airline für den entstandenen Schaden verantwortlich war.

8. Skorpion sticht zu

Ein Passagier wurde auf einem Flug von Houston, Texas nach Calgary von einem Skorpion gestochen. „Wir waren etwa eine Stunde an Bord, aßen zu Abend, dann fiel mir etwas auf den Kopf und ich griff danach“, sagte der Mann dem amerikanischen TV-Sender CBS. Ein mexikanischer Reisender habe ihm gesagt, dass es sich um einen Skorpion handle - dann habe das Tier zugestochen. Wie das Skorpion in das Flugzeug gelangt ist, ist bis heute unklar. Es wurde zumindest ein Krankenwageneinsatz nötig und es kam zu einer Verspätung.

7. Pumba is free

Auf dem Flughafen Barajas in Madrid hatte ein Wildschwein den äußeren Zaun des Flughafens durchbrochen und ist auf das Landefeld gelaufen, was dazu geführt hat, dass die Landebahnen geschlossen werden mussten und zwei Flugzeuge nicht landen konnten. Bis das Wildschwein eingefangen war kreisten die Flugzeuge um den Flughafen und mussten warten.

6. Notrutsche von Stewardess

Eine Flugbegleiterin wollte die Flugzeugtür öffnen, nachdem das Boarding bereits abgeschlossen war. Dabei hatte sie allerdings vergessen, dass die Notrutschen noch deaktiviert werden mussten. Mit Öffnen der Flugzeugtür rollte vor den verdutzten Passagieren die Notrutsche aus. Der Austausch durch die Techniker nahm mehrere Stunden in Anspruch.

5. Triebwerk gleicht Brunnen

Damit ihr erster Flug von Glück gesegnet sein sollte warf eine Frau in Shanghai eine Münze in das Triebwerk eines Flugzeugs. Das Ausmaß war ihr dabei nicht bewusst: Das Triebwerk musste von Mechanikern geöffnet und die Münze aufwendig entfernt werden. Folge war eine mehrstündige Verspätung.

4. Auch der Hund muss mal

Während einer zweistündigen Verspätung mussten die Passagiere im Flugzeug warten. Ein Hund eines Passagiers verrichtete sein Geschäft nicht einmal, nein zweimal in den Mittelgang des Fliegers. Das größte Problem war, dass gerade Papierhandtücher Mangelware bei diesem Flug waren. Und da der verschmutze Mittelgang dafür sorgte, dass die anderen Mittelgänge überfüllt waren, musst das Flugzeug landen, um das Problem professionell zu beseitigen. Der für 7 Stunden geplant Flug dauerte letztlich 14 Stunden.

3. Verstopfte Toilette

Eine ungewöhnliche und mehrstündige Verspätung musste eine Airline folgendermaßen erklären: Ein Passagier habe mehrere Toiletten einer Maschine durch „unsachgemäßen“ Gebrauch komplett unbrauchbar gemacht und sowohl eine Intensivreinigung als auch eine Reparatur nötig gemacht. Auch hier war das Gericht der Ansicht, dass funktionierende Toiletten im Verantwortungsbereich der Airline liegen und die Passagiere erhielten die Verspätungsentschädigung.

2. Gin Tonic statt Wasser

Eine Fluggesellschaft versuchte ihren Flug, der um mehr als 24 Stunden verschoben wurde damit zu erklären, dass der Copilot am Morgen des Abfluges im Hotel ein Glas Wasser bestellt habe und versehentlich ein Glas Gin-Tonic serviert bekam. In der weiteren Stellungnahme der Fluggesellschaft hieß es dann, dass der Pilot so durstig gewesen sei, dass er die „klare Flüssigkeit“ weder an Geruch noch an Geschmack erkannt habe und erst einmal ein halbes Glas austrank.

1. Vergessenes Kind

Dies ist wohl der skurrilste Fall aller Fälle: Während eines Flugs, der in Dschidda, Saudi Arabien gestartet war, merkte eine Mutter, dass sie ihr Kind am Terminal vergessen hatte! Die panische und besorgte Frau bat den Piloten während des emotionalen Zusammenbruchs zum Flughafen zurückzukehren. Obwohl dies nur in extremen Notfällen möglich ist, kam der Pilot der Bitte nach. Er wurde für sein menschliches Verhalten im Nachhinein geehrt.