Unzählige Fahrzeuge von Daimler betroffen - Die Urteile sprechen für sich

Flaggen mit Daimler Logo
© nitpicker/shuttershock.com

Daimler schockte kürzlich abermals die Finanzmärkte mit einer Gewinnwarnung. Rund 1,6 Milliarden Euro werden zusätzlich für Risiken aus dem Diesel-Skandal zurückgestellt.

Bislang war Volkswagen „im Fokus“. Daimler Kunden wurden und werden zwar vom Konzern immer öfter über „freiwillige Rückrufe“ bei Fahrzeugen aller Kategorien der Marke Mercedes-Benz informiert. Jedoch sind offizielle Rückrufe des KBA (Kraftfahrt-Bundesamt) noch Mangelware. Dies liegt darin begründet, dass Daimler gegen die Bescheide des KBA regelmäßig Einspruch einlegt und somit ein offizieller Rückruf selten den Weg an die Öffentlichkeit findet.

Nichtsdestotrotz: Unzählige Fahrzeuge sind mit Motoren ausgerüstet, die von Rückrufen betroffen sind und es demnächst sein werden.

Deswegen und wegen der massiv ansteigenden Zahl von Gerichtsurteilen ist die Gewinnwarnung alles andere als verwunderlich!

Das LG Stuttgart hat im Januar 2019 drei glasklare Urteile gegen Daimler gefällt. Ebenso das OLG Karlsruhe im Mai.

Auch für den Fahrer eines Mercedes Benz gilt nun die gleiche Devise wie dies schon seit 2015 für Fahrer eines Volkswagen-Skandal-Diesels gilt:

Lassen Sie Ansprüche gegen einen Konzern prüfen, der Sie schlicht und einfach betrogen hat! Die Urteile sprechen für sich und geben Ihnen DIE Gelegenheit, sich von einem manipulierten Fahrzeug ohne finanzielle Einbußen zu lösen!

Das gilt ebenso für diejenigen, die das Fahrzeug gebraucht gekauft oder zwischenzeitlich verkauft haben!

Wenn auch Sie Ihr Fahrzeug überprüfen lassen wollen, dann übernehmen wir das für Sie gerne.